Vorgeschichte

Wie alles begann:

Anfang 2012 habe ich mir am linken Unterarm einen Spruch tätowieren lassen „Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren“.
Aus persönlichen Gründen habe ich mich entschieden, schweren Herzens, dieses Tattoo entfernen zu lassen.

Diese Entscheidung habe ich Anfang März getroffen. Das Tattoo muss aber spätestens in fünf Monaten komplett entfernt sein …

Nachdem ich mich über verschiedene Methoden informiert und auch einen Hautarzt in meiner Umgebung aufgesucht habe, entschloss ich mich zur Laser-Behandlung.

Ein weiteres Gespräch mit einem Arzt in meiner Umgebung nahm mir die Hoffnung, dass das Tattoo binnen dieser Zeit komplett entfernt werden kann. Also informierte ich mich mittels Internet, wie ich das in der kurzen Zeit schaffen könnte.

Dann fand ich einen Arzt in Nürnberg, der den neuen PicoSure™ Laser besitzt und das Tattoo innerhalb der Frist entfernen kann.

Über Telefon, E-Mail und Bilder stellte ich den Kontakt her und bekam das Angebot.

Nd:YAG-Laser:
10-15 Sitzungen zu je ca. 75 €, Dauer ca 1 1/2 Jahre

PicoSure™ Laser:
4-6 Sitzungen zu je ca. 300 €, Dauer ca 5 Monate

Damit stand fest, teurer Spaß, aber das ist es mir wert!

Termin vereinbart, ab nach Nürnberg mittels Bayernticket. Dort angekommen, wurde ich sehr gut beraten über Risiken und Nebenwirkungen, Art und Dauer der Behandlung, Pflege nach dem Lasern und alles was dazu gehörte.

↳ Meine erste Behandlung – Lasst das Lasern beginnen!

101 Gedanken zu „Vorgeschichte

  1. Hi. Sag mal hast du eigentlich nach jeder behandlung eine aufhellung erkennen können. Ich habe einen schriftzug am arm und nun meine zweite behsndlung hinter mir. An zwri minikleinen stellen konnte ich sofort nach der erdten behandlung ein ergebnis sehen. Das tattoo war da so gut wie weg. Am rest hat sich bis jetzt meiner meinung nach überhaupt nicjts getan ausser dass der schriftzug breiter geworden ist. Ist das normal

    1. Hey Jenny,
      ich konnte nach jeder Behandlung, bzw. eine gewisse Zeit danach eine Aufhellung erkennen. Da du jeden Tag das Tattoo siehst, nimmst du es nicht so wahr.
      Warte mal ab, die Farbe verblasst erst mehrere Wochen nach der Behandlung.

      Grüße Michi

  2. Hallo michi, ich dummkopf habe mir ein pmu an den augenbrauen machen lassen und wollte es schon nach der ersten behandlung (üblich sind zwei) wieder los werden und habe mir einen laser termin mit einem yag laser gemacht. Meine behandlung beginnt in 7 wochen. Meine dringende frage die mich so sehr quält: können solche schlecht und mehr oder wenig oberflächlich gestochenen tattoos komplett weggehen? Ohne irgendeine spur zu hinterlassen? Und wie sieht es aus wenn man eine microdermabrassion hinten ran schiebt? Liebe grüsse

    1. Hey Melia,

      ob diese KOMPLETT entfernt werden können, kann ich die leider zu 100% nicht sagen, bei mir sieht man es halt auch noch …

      Eine Dermabrasion hinterlässt halt eine kleine „Brandnarbe“ meines Wissens. 🙁

      Viele Grüße

      Michi

  3. Hi,

    bin momentan am überlegen ob ich auch eine Laserbehandlung über mich ergehen lasse… habe vor 10 Jahren einen Schriftzug auf die Brust machen lassen.
    Grundsätzlich schön gestochen auch von einem richtig guten Tattoowierer. Ist auch nicht sehr tief (nach meiner laienhaften Wahrnehmung). sehr dünne Linien und leichte Schattierungen. Leider überzieht es meine gesamte Brust und da ich einen sehr seriösen Beruf nachgehe stört es mich, da ich mein Hemd nicht aufknöpfen kann oder aber ein bis oben geschlossenes Unterhemd anziehen muss.

    Allerdings (verstehe mich nicht Falsch) finde ich das Ergebnis, nach 11 Behandlungen und 175 Tagen nach dieser, für mich etwas enttäuschend. Man sieht die Narben und Verblassungen noch sehr stark.

    Gibt es mittlerweile Neuerungen in der Technik oder ist dies momentan der Stand der Technik und einem Ergebnis mit dem ich rechnen muss ?

    Danke für Euren/Deine Antworten !

    Euer Flo

    1. Hey Flo,

      also bis jetzt sind die Stellen immer noch sehr hell. Wird aber gaaaaaaanz langsam besser.

      Ich weiß nicht, ob es inzwischen eine andere Technik gibt, glaube ich aber nicht. Bei mir lag es evtl. auch daran, dass ich zu wenig Pause zwischen den Behandlungen hatte ….

      Leider kann ich dir dazu nicht mehr Informationen geben, da ich mich aus beruflichen Gründen zeitlich nicht weiter befasst habe.

      Du kannst ja mal jemanden fragen, der einen Pico-Laser hat und Entfernungen durchführt, vielleicht hat er mehr Informationen.
      Es sollten aber inzwischen mehr Erfahrungen mit der Pico-Entfernung vorhanden sein …

      Viele Grüße,

      Michi

  4. Eine Sache sei von mir noch angemerkt:

    Man hat mir erzählt, dass auch Hautpigmente -teilweise unwiederbringlich- abgetragen werden. D.h. die Stelle verblasst extrem. Wenn man Pech hat muss man das nachtönen mit irgendwas. Braun soll sie auch nicht mehr werden. Wenn jemand andere Erfahrungen gemacht hat, dann immer her damit. Ausnahmen bestätigen in der Regel die Regel.

    Greetings

    1. Hey Biber,

      Cool das du hier ein Feedback hinterlässt. Zu den unwiderruflichen, bzw den verblassten Stellen, kann ich bald was dazu sagen. Ich teste gerade, wie diese sich verhalten nach einem langen intensiven Sommer und „bräunung“.
      Da ich allgemein schnell braun werde, kann ich im Herbst bestimmt etwas dazu sagen.

      Grüße aus dem Allgäu,

      Michi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.